Vertrauensstelle stellt sich vor

Mein Name ist Christoph Schneider. Ich bin 1949 geboren und seit Juni 2012 im Ruhestand. Ich habe eine Tochter und einen Enkelsohn. Ich bin geschieden, aber lebe in einer festen Partnerschaft. Nach einer Ausbildung zum Im- und Exportkaufmann habe ich Sozialarbeit studiert. Seit 1973 habe ich in verschiedenen Bereichen gearbeitet, aber immer überwiegend mit Menschen, die aufgrund ihrer Lebensumstände häufig am Rande der Gesellschaft standen (Drogen- und andere Suchtkranke, psychisch erkrankte Menschen, obdachlose oder von Obdachlosigkeit bedrohte Menschen). Seit 1993 war ich in Kiel verantwortlich für das Hilfesystem für obdachlose oder von Obdachlosigkeit bedrohte Menschen und die Unterbringung von Flüchtlingen und Asylsuchenden.

Ich bin gespannt auf diese neue Aufgabe in der Beschwerdestelle und hoffe auf interessante Begegnungen und Herausforderungen. Ich denke, mit meinen beiden "Mitstreitern" werden wir ein gutes Team bilden, um "Positives" zu bewegen.

Mein Name ist Mandy Pijét. Ich bin 1986 in Brandenburg geboren, lebe aber seit 1990 in Schleswig-Holstein. Nach Kiel zog es mich 2013, als ich mein Studium der Sozialen Arbeit an der Fachhochschule begann. 2016 startete ich mit meinem Anerkennungsjahr bei der GSHN. Ich war in dieser Zeit im Atelier Café Ellerbek tätig. Im Dezember 2016 wurde ich das erste Mal Mutter und legte eine Elternzeit ein. Im Januar 2018 startete ich dann im ambulant betreuten Wohnen und kehrte im Januar 2019 ins Atelier Café Ellerbek zurück, wo ich nun Caroline Doehring während ihrer Elternzeit vertrete. Gern stehen meine Kollegen und ich Ihnen unterstützend bei der Klärung ihrer Anliegen zur Seite.

Mein Name ist Reiko Hackenschmied, ich bin 1977 geboren und habe eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann absolviert. Durch meine immer weiter fortschreitende Erblindung konnte ich meinen Beruf nicht weiter ausüben und bin seit einigen Jahren berentet. Seit 2009 werde ich durch die GSHN im Rahmen der Eingliederungshilfe im ambulant betreuten Wohnen unterstützt. Dadurch bin ich derjenige, der die Beschwerdestelle als Betreuter vertritt. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und die bevorstehenden Aufgaben und bin überzeugt, dass es für jede Schwierigkeit eine zufriedenstellende Lösung gibt. Meine Mitstreiter und ich werden unser Bestes geben, um dieses zu erreichen.

nach oben...